Lügenbolds Reise – Theaterstück

Lügenbolds Reise –  ein Theaterstück für Menschen, entstanden 2016 – ist eine märchenhafte Suche nach der Bedeutung von Wahrheit. Das Stück wird im Juni 2017 am Theater Düren uraufgeführt.

Das Stück kann von einem professionellen Ensemble von mindestens sechs DarstellerInnen (davon mindestens zwei Herren), aber auch von einem großen Amateurtheaterensemble gespielt werden. Alle, die Interesse daran haben, dass Stück zu spielen, wenden sich gerne an mich.

Ausschnitt

Beim Volk mit den kurzen Beinen

König Kurzbein erscheint im Gefolge der Zwerge. Ein Thron und ein roter Teppich werden ihm gebracht.

Der Zwergen-Aufstand: Platz für den König! Platz für den König!

König Kurzbein: Mein Kind. Du hast nach mir gerufen. Da bin ich!

Prinzessin Kurzbein: Vater, ich möchte dir jemanden vorstellen. Meinen neuen Freund. Lügenbold. Er ist wie wir auf der Suche nach Wahrheit.

König Kurzbein: Aha. Er soll weiter weg treten, damit ich nicht zu ihm hinauf schauen muss.

Zwerge malen eine Markierung auf den Boden, auf die sich Lügenbold stellen soll und schieben ihn dorthin.

Der Zwergen-Aufstand: Los. Los. Geschwind. Trete er weiter weg, damit seine Majestät der König nicht zu ihm auf schauen muss.

Lügenbold tritt zurück. Muss nun aber sehr laut reden, damit der König ihn hört.

Lügenbold: (ruft laut) Sehr geehrter Herr König. Ich bin froh ihre Bekanntschaft zu machen.

König Kurzbein: (zu den Zwergen) Was hat er gesagt?

Zwergen-Aufstand: Er sagt, er sei froh ihre Bekanntschaft zu machen.

König Kurzbein: Ganz meinerseits. Ganz meinerseits.

Zwergen-Aufstand: Ganz seinerseits. Ganz seinerseits.

Prinzessin Kurzbein: Vater. Darf Lügenbold bei uns bleiben? – Bitte!

König Kurzbein: (zur Tochter, liebevoll) Aber warum, mein Kleines? Warum sollte er bei uns bleiben? Haben wir nicht alles, was wir brauchen?

Zwergen-Aufstand: (in Richtung Lügenbold, grollend) Aber warum? Warum? – Wir haben hier doch alles, was wir brauchen!

Zwerge stöhnen nach jedem Satz der Prinzessin auf. König fasst sich an seine Beine, weil sie offenbar aufhören zu schmerzen bzw. wachsen.

Prinzessin Kurzbein: Weil er macht, das meine Beine nicht mehr schmerzen.

Zwergen-Aufstand: Arrrrrgggggg.

Prinzessin Kurzbein: Weil er macht, das mein Herz laut schlägt.

Zwergen-Aufstand: OOOOOrrrrgggggg.

Prinzessin Kurzbein: Weil er macht, das ich etwas Wahrhaftes fühle.

Zwergen-Aufstand: IIIIrrrrgggggg.

König Kurzbein: Liebste Tochter. Es bekümmert mich zu hören, dass du bis zum heutigen Tage offenbar etwas vermissen musstest, das ich dir nicht geben konnte. – So sehr ich es auch versucht habe.

Zwergen-Aufstand (jammernd und klagend): So sehr er es auch versucht hat.

König Kurzbein: Aber auch ich habe seinerzeit ähnliches für deine Mutter, die Königin Kurzbein empfunden. Gott hab sie selig.

Zwergen-Aufstand: (seufzend) Gott hab sie selig.

König Kurzbein: Ich werde also folgende Entscheidung treffen.

Zwergen-Aufstand: (befehlend) Habt Acht. Der König spricht!

König Kurzbein: (winkt Lügenbold heran) Komme er ein wenig näher, so dass ich ihn besser sehen kann.

Zwergen-Aufstand: Waaaasssss?

Nach einem kurzen, mahnenden Blick des Königs in Richtung der Zwerge sprechen diese zu Lügenbold:

Komme er ein wenig näher, so dass seine Majestät ihn besser sehen kann.

Zwerge schieben ihn in Richtung Thron.

König Kurzbein: Mein Junge. Gehe hinaus in die Welt, so wie du es vorhast. Finde die Wahrheit und beweise, dass wir, obwohl unser Volk mit wahrhaft kurzen Beinen ausgestattet ist, keine Lügner sind. Wenn das geschehen ist, sollst du zurück kommen und meine Tochter zur Frau nehmen.

Lügenbold: Ihre Majestät König Kurzbein. Das werde ich mit großer Freude tun. Ich werde hinaus ziehen in die Welt, so wie ich es vorhatte und die Wahrheit finden. Ich werde Allen beweisen, dass ihr Volk, obwohl es mit wahrhaft kurzen Beinen ausgestattet ist, nicht aus Lügnern besteht. Und dann werde ich zurück kommen und Prinzessin Kurzbein zur Frau nehmen.

Prinzessin Kurzbein: (fällt erst Lügenbold, dann dem Vater um den Hals) Und dann werden wir ein Fest feiern, wie es noch keiner zuvor erlebt hat. – Danke, Vater, danke.

Zwergen-Aufstand: Es lebe der König! – (zu Lügenbold) Und jetzt gehe er!

Schieben Lügenbold hinaus.

© Alle Rechte bei der Autorin, 2015/16

Foto: Zeichnung im Schulgebäude der Leibniz Gesamtschule Duisburg, © Verena Meyer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s